"/>

2016 Achtung - Schiris!

2013 FanKult GewaltFrei

2014 joyeux noel - heiligabend an der westfront

Als Auftaktausstellung für den neu geschaffenen Wechselausstellungsraum wurde die Ausstellung FanKult GewaltFrei konzipiert.

Die Thematik, der wir uns stellen wollen, ist aktuell und zugleich brisant. Die bisherige Resonanz und das Engagement inzwischen angesprochener “Betroffener” und “Experten” ermutigt uns jedoch und gibt uns die  Zuversicht, mit der interaktiv gestalteten Ausstellung Lösungsansätze  initiieren und mehr Verständnis unter den Fußballanhängern wecken zu  können.

Fußball ist nicht “ein Spielfeld der Gewalt”, sondern ein wunderbarer Sport, der Stimmung und seine Fans braucht. Dazu gehört auch ein gutes Miteinander der Vereine und deren Fans und nicht ”žhochgejubelte Kampfstimmung”.

Thema der Ausstellung ist die Darstellung der Fankultur als Massenphänomen in all seinen Facetten unter besonderer Berücksichtigung des DFL-Papiers  “€žsicheres Stadionerlebnis”. “In all seinen Facetten” bedeutet dabei,  dass die Ultra-Problematik und die momentanen Konflikte zwischen DFB,  DFL, Polizei, Politik und Vereine einerseits und Fans andererseits  thematisiert und die Gründe dafür dem Besucher verständlich vermittelt  werden. Die Inhalte des DFL-Papiers, die Gründe und die Reaktionen der  Fans (Normalos, Ultras, Supporters) werden in der Ausstellung didaktisch aufbereitet präsentiert. Aber auch weitergehende Fragen zur deutschen  Fankultur. Was sind Ultras? Wodurch grenzen sie sich durch andere Zuschauer ab? findet der Besucher.

Die hoch aktuelle Thematik ist der HEILIGABEND AN DER WESTFRONT 1914, der  im Gedenken des 1. Weltkrieges Symbolkraft erlangt hat. In Ypern / Belgien verbrüderten sich für wenige Stunden deutsche, französische und britische Soldaten, sangen Weihnachtslieder und spielten zwischen den Schützengräben Fußball. So lautet das Motto unserer Ausstellung:
Fußball kann zur Völkerverständigung und zum Frieden beitragen.
Höhepunkt der Auftaktveranstaltung wird eine Podiumsdiskussion mit exponierten Teilnehmern sein.

Da die Ausstellung nach einem Workshop in Ypern gemeinsam mit Schülern des Hannah-Arendt-Gymnasiums Barsinghausen, Studierenden der Leibniz- Universität Hannover sowie Schülern der BBS 6 der Region Hannover (Jugendliche aus Kriegsgebieten in Syrien und Afghanistan) vorbereitet und gestaltet wurde, erhält sie eine besondere Tragweite.

Das Projekt wurde von Frau Ministerin Cornelia Rundt mit dem Deichmann- Förderpreis für Integration (1. Platz Niedersachsen) ausgezeichnet.

WA_AchtungSchiris_01
WA_AchtungSchiris_02
WA_Joyeux Noel_01

2017 Soccer-Court

Worum geht´s?: Jugendliche Kriegsflüchtlinge, Deutsche Gymnasiasten und Studierende planen und realisieren gemeinsam eine Ausstellung über das Fußball-Schiedsrichterwesen. Museumspädagogisch- und didaktisch bzw. fachlich werden die Schüler von ihren Lehrern und vom Fußballmuseum Springe unterstützt. Die Schüler dürfen einen Sonderausstellungsraum des Fußballmuseums nach ihren Ideen und Wünschen gestalten. Ihnen wird dabei „freie Hand“ gewährt.

Ziel und Themenstellung: Ziel des Projektes ist die museale Präsentation des Fußball-Schiedsrichterwesen von den Wurzeln bis in das durch die Kommerzialisierung und Professionalisierung beeinflusste heute. Die versch. Kulturen/Sprachen der Jugendlichen werden dabei ebenfalls berücksichtigt und in die Ausstellung einfließen.
Wobei: Der Prozess ist wichtiger als das Produkt!

Der Weg ist das Ziel: Mehrere Seminarveranstaltungen in der HDI-Arena bei H`96, Gemeinsame Mannschaft bei einem Fußballturnier , Workshop im Harz / Gemeinsame inhaltliche Erarbeitung der Ausstellungsthemen, Bau und Herstellung der Stellwände (BBS6), Besuch eines H´96 – Heimspiels, Gemeinsamer Aufbau der Ausstellung /Ausstellungseröffnung, Krökelturnier im Rahmen der Ausstellungseröffnung ! und Begleitung der Ausstellung zu den Öffnungszeiten.

Themen der Ausstellung (Auszug): Ey Schiri! „Hast du Tomaten auf den Augen?“ Zur physischen Belastung sowie Leistungsfähigkeit von Fußball-Schiedsrichtern, Frauen im Schiedsrichterwesen, Pfiffe, die Geschichte schrieben - Legendäre Schiri-(Fehl)Entscheidungen, Hawk-Eye Pro u. Contra, „Schiri, wir wissen wo dein Auto steht“  Zum ambivalenten Verhältnis zwischen Schiedsrichtern  Trainern, Spielern, Medien und Fans, Legendäre Schiedsrichter-Skandale, Die Geschichte des Schiedsrichterwesens von den antiken Olympischen Spielen bis heute, Schiris und Kommerz:  Maoam- Werbung („Was wollt ihr denn?“), Schiri-Spray und Deo-Werbung (2014), Entwicklung der Honorare.

Die Vorbereitungen für die 2017´er Wechselausstellung laufen auf vollen Touren, weitere Informationen folgen.

WA_FKGF1

F`b

F`b

F`b

F`b

F`b

F`b

F`b

P1000801

P1000811

P1000812

P1000826

P1000831

P1000863

P1000884

Folie1

Eichsfelder-Hütte

Fußballturnier

Heimspiel

Seminararbeit

Sprachförderung

Stellwände

LOGO-Fubamu-RGB_890x455px

Fußballmuseum Springe
                
Sportsammlung Saloga e.V.
                
Auf über 250 m² Ausstellungsfläche

                                 
FANKULTUR PUR

letzte Aktualisierung: Mai 2017